Table of Contents Table of Contents
Previous Page  41 / 212 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 41 / 212 Next Page
Page Background

X X X X X X X X X

4 1

E I N K AU F E N

Frischer geht‘s nicht

Obst und Gemüse direkt

aus den Hofläden

Meckenheim liegt mitten in einem der drei

größten Obstanbaugebiete in Deutschland.

Das prägt nicht nur das Landschaftsbild

mit seinen Apfelplantagen, die nicht nur zu

Blütezeit einen Ausflug wert sind. Zwischen

der Erntezeit der Erdbeeren, mit denen der

Früchtereigen beginnt, und der Apfelernte

im Herbst sind nahezu durchgängig reife

Obstsorten auf dem Feld und in der Plantage

zu finden – fast wie im Schlaraffenland. Gute

Bedingungen von den Böden bis zur Witte-

rung sorgten dafür, dass sich gerade in Me-

ckenheim über die vergangenen Jahrzehnte

viele Landwirte auf Obst- und Gemüseanbau

spezialisiert haben. Gerade in den letzten

Jahren haben aber auch die Verbraucher

wieder den Wert von frischen und regio-

nalen Produkten entdeckt. Ein Bedarf, den

man in den rund ein Dutzend Hofläden in

Meckenheim, in denen die Direktvermarkter

ihre eigenen Erzeugnisse anbieten, einfach

decken kann. Und zur Qualität und Frische

der Produkte kommt noch die gute Beratung

hinzu. Denn in den meisten Betrieben ist die

ganze Familie mit eingespannt und kennt

sich mit den Produkten und auch mit der

Weiterverarbeitung bestens aus. Ein Rezept

für Erdbeerkuchen? Eine Idee für ein Gericht

mit Spargel oder ein Tipp, wie man die frisch

geernteten Äpfel zu Hause am besten la-

gert? Die Obst- und Gemüsebauern stehen

gerne mit Rat und Tat zur Seite. Schließlich

bieten sie für ihre Kunden auch spezielle

Services an. Der Obsthof Manner (Verkauf:

Obstplantagen Rausch, Bonner Str. 22) bie-

tet Führungen durch den Betrieb an, bei

Obstbau Felten (Am Rasselberg) kann man

Äpfel selber pflücken und im Winter auch

den Weihnachtsbaum kaufen, Obsthof Dahl-

hausen (Wormersdorfer Str. 8) hat neben

den eigenen Erzeugnissen weitere regionale

Produkte wie Eier oder Honig im Angebot

und jeder, der Wert auf Bio-Produkte legt, ist

beim Demeterhof Bois (Wormersdorfer Str.)

mit eigenem Bistro oder bei Obstplantagen

Krämer (Bonner Str. 1) mit biologisch-dyna-

mischem Landbau an der richtigen Stelle.

Letzterer bietet in seinem Online-Hofladen

auch einen Lieferservice an. Obstbau Cars-

ten Dahlhausen (Prof.-Scheeben-Str.) hat sai-

sonal von der Himbeere bis zur Kartoffel fast

alles, was im Rheinland wächst auch aus ei-

genem Anbau im Verkauf. Salate und Gemü-

se, die nicht selber erzeugt werden, bieten

Dahlhausens und viele der anderen Obsthö-

fe noch tagesfrisch zugekauft aus dem Vor-

gebirge an. Eine „geistreiche“ Möglichkeit,

Äpfel, Birnen, Himbeeren und Mirabellen zu

genießen, hat der Obsthof Brauweiler (Am

Krötenpfuhl, Altendorf) im Angebot. Denn

Brauweilers sind nicht nur als Obsthof son-

dern besonders als Brennerei schon weit

über Meckenheims Grenzen hinaus bekannt.

Für diejenigen, denen zum Beispiel der Weg

bis Obstbau Gieraths (Hauptstraße) noch zu

weit ist und die es gerne noch frischer hät-

ten, gibt es die Lösung beim Gartencenter

Sängerhof: den eigenen Apfelbaum! Für alle

anderen, die keine Zeit, keinen Platz oder

keinen grünen Daumen haben: Meckenheim

hat noch viel mehr Hofläden zu bieten. Ge-

hen Sie doch selbst einmal auf eine frische

Entdeckungstour und finden Sie Ihren Lieb-

lingshof!

(Sabine Dedek)

Fotos: Sabine Dedek