Table of Contents Table of Contents
Previous Page  37 / 212 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 37 / 212 Next Page
Page Background

P O L I T I K + I MP U L S E 37

Während die Meckenheimer Hauptstraße

im Zug der Altstadtsanierung ihr neues Er-

scheinungsbild entwickelt, ist die Zukunft

des Marktplatzes noch ungeklärt. Fester

Bestandteil der Pläne des Architekturbüros

Raumplan, Aachen, die der Altstadtsanie-

rung zugrunde liegen, war von Anfang an

die „Integration einer größeren Verkaufsein-

richtung in zentraler Lage am Marktplatz“

und die „Vermarktung der Grundstücksflä-

chen am Marktplatz und des Anwesens Saa-

ten Rausch“.

Für das ehemalige Saaten-Rausch-Gelände

gegenüber des Marktplatzes und für das

direkte Umfeld, den Bereich Merler Straße/

Schwitzerstraße, ist bereits eine Bebau-

ungsplan-Änderung in Vorbereitung. Dort

sollen aufgrund des Bedarfes Wohnungen

entstehen.

Dass nicht gleichzeitig auch der Marktplatz

im Fokus der Stadtentwicklung steht, be-

dauert der Vorsitzende des Meckenheimer

Verbund e.V. Willi Wittges-Stoelben. „Wir

brauchen dringend einen Nahversorger

als Magnetbetrieb und Frequenzbringer

in der Altstadt“, sagt Wittges-Stoelben.

Seiner Vorstellung nach sollte auf dem

oberen Marktplatz ein moderner Einkaufs-

markt ansiedeln. Das neue Bauwerk sollte

sich zur Hauptstraße öffnen, um fußläufig

von dort erreichbar zu sein. Schon jetzt

verfüge der Bereich am Marktplatz und

vor dem ehemaligen Saaten-Rausch-Ge-

bäude durch die helle Gestaltung über

„Platz-Qualität“, so Wittges-Stoelben. Eine

gemeinsame Betrachtung des ehemaligen

Saaten-Rausch-Geländes und des Markt-

platzes habe insbesondere im Hinblick auf

die Parkplatzsituation Vorteile, wo sich

Einzelhandel und Wohnungsbau ergänzen

können, meint der Vorsitzende des Me-

ckenheimer Unternehmervereins. Denn

Anwohner benötigten vor allem abends

und nachts Stellplätze, Geschäftskunden

brauchen sie tagsüber. Wittges-Stoelben:

„Die Ansiedlung eines Nahversorgers am

oberen Marktplatz ist ein ganz wichtiges

Teilprojekt im Zuge der Altstadt-Sanierung,

gehört zur Aufwertung der Hauptstraße

dazu und sollte schnellstmöglich umge-

setzt werden!“

(Anita Borhau-Karsten)

Bebauung oberer Marktplatz

Willi Wittges-Stoelben:

„Wir brauchen einen modernen Nahversorger“

Noch parken Autos auf dem oberen Marktplatz. Zukünftig könnte ein Nahversorger hier

für noch mehr Kundenfrequenz in der Altstadt sorgen.

Foto: Anita Borhau-Karsten